Magazin

f-word

SEO NAME
SEO NAME

Ich dachte es ist ganz einfach: Ich bin eine Frau. Ich stehe für politische und soziale Gleichberechtigung ein. Doch reicht das aus, um eine Feministin zu sein?

SEO NAME
SEO NAME
SEO NAME
SEO NAME

Warum bekennen sich so selten erfolgreiche Frauen zum Feminismus? Woher kommt die Angst vor dem F-Wort? Wie kann es so viel Uneinigkeit in einer Bewegung geben, die vermeintlich für dieselbe Sache kämpft?

SEO NAME
SEO NAME

Aus diesem Grund entstand das Magazin „f-word“. Der Kerngedanken hinter diesem Magazin ist, die Vielfalt und den Kontrast feministischer Positionen aufzuzeigen: f-word bietet neutrale Artikel, Interviews und Debatten – von rein informierend bis hin zu durch und durch subjektiv.

SEO NAME
SEO NAME

Gestalterisch kommen hier plakative Statements mit lesefreundlichen Mengentexten zusammen; ein Fashion Editorial zeigt visuelle Trends der Szene, Statistiken werden anschaulich inszeniert und wichtiges Hintergrundwissen findet Platz auf formatabweichenden Einlegern.

SEO NAME
SEO NAME
SEO NAME

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Projekt wurde beim ADC Junior Wettbewerb ausgezeichnet.

 

Back To Top